D&S UnternehmensgruppeD&S BauunternehmungD&S Wohn-und Gewerbebau

Bauarbeiten aktuell: Die nächsten Wochen auf dem ehemaligen BAUHAUS-Areal [KW 48]

• Oberirdischer Rückbau ist abgeschlossen, Geschosse sind vollständig abgetragen

• Erschütterungen unter Grenzwert, trotzdem werden Abbruchwerkzeuge getauscht

• Telekom nutzt für Kommunikationsleitungen bestehende Leerrohr-Trassen

 

Die oberirdischen Geschosse des ehemaligen BAUHAUS-Marktes an der Heidelberger Kurfürsten-Anlage sind vollständig abgetragen. Jetzt werden die Vorbereitungen getroffen, um auch die Kellergeschosse zurückzubauen. Zusätzlich wird der Abbruch eines der Nachbargebäude begonnen: Das Flurstück Kurfürstenanlage 9 wird Bestandteil der Projektentwicklung von DIRINGER & SCHEIDEL auf dem Gelände des ehemaligen BAUHAUS-Marktes.

Nachdem alle oberirdischen Stockwerke des ehemaligen BAUHAUS-Marktes entfernt sind, werden jetzt die Randbereiche der ehemaligen Tiefgarage und Kellerräume mit Material verfüllt. Mittels der Aufschüttungen werden ringsum Arbeitsebenen geschaffen, auf denen ein großes Drehbohrgerät Platz findet, das für die Herstellung des Baugrubenverbaus notwendig ist. Im Schutz dieses Verbaus kann dann die bestehende Außenwand schrittweise zurückgebaut werden. Hierzu finden aktuell noch die abschließenden planerischen und statischen Vorarbeiten statt.

Rund um das Baufeld sind vier Erschütterungsmessgeräte zur Baustellenüberwachung installiert worden. Damit werden die während der Bau- und Abbrucharbeiten entstehenden Vibrationen an den Dauermessstellen überwacht. Bei Überschreitung des eingestellten Alarmwertes werden die Bauleitung, sowie der Geräteführer sofort vom System informiert. Dies dient dem Schutz der Nachbargebäude und der Einhaltung der vorgegebenen Grenzwerte.

Die bisherigen Messungen ergaben, dass die Erschütterungen sehr deutlich unter dem gesetzlichen Grenzwert lagen. Für die Nachbarschaft waren die Erschütterungen dennoch in einem bestimmten Bereich deutlich wahrnehmbar. Deshalb hat sich DIRINGER & SCHEIDEL in Abstimmung mit dem Abbruchunternehmen entschlossen, soweit möglich für den weiteren Rückbau die erschütterungsärmeren Zangengreifer als Werkzeuge an den Abbruchgeräten einzusetzen.

Im Zuge der Realisierung des DIRINGER-&-SCHEIDEL-Projekts an der Kurfürsten-Anlage haben auch gleich mehrere Netzbetreiber die Verlegung und Erneuerung von Versorgungsleitungen für Strom, Fernwärme und Telekommunikation veranlasst. Die Arbeiten am Stromnetz sind vorübergehend abgeschlossen. Der Eingriff der Telekom wird gering ausfallen, da sich die Techniker vorhandener Leerrohr-Trassen bedienen. Die Arbeiten am Fernwärmenetz beginnen in Kürze.

Um weiterhin den Fuß- und Radverkehr entlang der Kurfürsten-Anlage gewährleisten zu können, bleibt bis Ende Dezember 2021 einer von zwei Fahrstreifen für den Autoverkehr gesperrt. Für Autofahrer gilt dort dann eine Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometer.

In der Anlage finden Sie die von tower media in unserem  Auftrag erstellte Pressemitteilung als pdf-Dokument.