Aktuelle Immobilienangebote

13.05.2016 - Pressemitteilungen

Stadtquartier Q 6 Q 7 / "Career Day ein voller Erfolg" -
- Lange Schlangen vor der Veranstaltungs-Location CinemaxX-Kino
- „Career Day“-Türen schlossen um 13 Uhr
- Alle Bewerbungstische durchgehend voll belegt
 
Es sind besonders begehrte Jobs, die in Mannheim derzeit zu besetzen sind: Riesiger Andrang heute [12.05.2016] beim CinemaxX-Kino Mannheim. Die CRM – Center & Retail Management GmbH (CRM), eine Tochtergesellschaft der DIRINGER & SCHEIDEL Unternehmensgruppe (D&S), die das Stadtquartier Q 6 Q 7 betreiben wird, hatte alle Interessenten zum „Career Day Q 6 Q 7“ eingeladen. Schon vor dem Beginn: Lange Schlangen vor dem Kino. Um 13 Uhr mussten die Türen zum „Career Day“ geschlossen werden. Die letzten Gespräche waren dann püntklich um 14 Uhr abgeschlossen und das Kino ging wieder in Betrieb. CRM-Geschäftsführer Hendrik Hoffmann: „Der ,Career Day’ übertraf alle Erwartungen und war ein voller Erfolg. Die Bewerber-Tische unserer Partner und Marken in Q 6 Q 7 waren alle komplett belegt, das Feedback durchweg positiv. Unser Dank geht an alle Beteiligten und Frank Noreiks vom CinemaxX“.
 
Mehr als 1.000 Arbeitsplätze werden neu geschaffen sein, wenn das Stadtquartier Q 6 Q 7 Ende September 2016 in der Mannheimer Innenstadt seine Pforten öffnet. Für einen großen Teil davon haben 30 der künftigen Mieter beim „Career Day“ Mitarbeiter gesucht. Veranstalter dieser Job-Börse „Career Day“ war die CRM, in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit in Mannheim und dem CinemaxX.
 
Auf die Bewerber warten spannende Aufgaben in einem trendigen, dynamischen Arbeitsumfeld mit tollen Marken wie „& other Stories“, Skechers, Superdry, Cadenzza, REWE, Seidensticker oder Marc O'Polo, in der vielseitigen Gastronomie von „OhJulia“ bis zur „KÜCHE“, im exklusiven Fitness-Studio „Fitness First“ oder auch im 4-Sterne Superior „Radisson Blu Hotel, Mannheim“.
 
Gesucht wurden unter anderem Store Manager, Verkäufer in Voll- und Teilzeit, Köche, Systemgastronomen, Schichtleiter, Kassierer, FitnessTrainer, Empfangsmitarbeiter, Hörgeräte-Akustiker, Fotografen, Aushilfen, Lageristen, Merchandiser, Pharmazeutisch-technische Assistenten, Apotheker, Auszubildende und viele mehr.
 
Allen, die heute nicht zum Zuge kamen, versichert Hendrik Hoffmann, dass unter info@q6q7.de Online-Bewerbungen weiterhin entgegen genommen und an die gewünschten Arbeitgeber weitergeleitet werden.
 
Mehr Informationen im Internet unter www.q6q7-karriere.de.
 
Info Q 6 Q 7 & „Kleine Fressgasse“
DIRINGER & SCHEIDEL (www.dus.de) errichtet in Mannheim in den Quadraten Q 6 und Q 7 ein Stadtquartier, das einzigartige Shopping-Erlebnisse mit komfortablem Wohnen (78 Wohneinheiten), Arbeiten, Gesundheit und Fitness sowie dem zukünftigen Radisson Blu Hotel Mannheim – mit 229 Zimmern inkl. 18 Long Stay Appartements mit Kitchenetten, sechs Juniorsuiten, drei Suiten und einer Präsidentensuite – verbindet. Von der Bruttogeschossfläche von 117.181 Quadratmetern sind für den Einzelhandel (einschließlich Gastronomie) 18.634 Quadratmeter gewerbliche Mietfläche vorgesehen. Hinzu kommen rund 4.120m² Fitness- und Wellnessfläche sowie Arztpraxen auf ca. 2.776 Quadratmetern.
 
Gleichzeitig errichtet DIRINGER & SCHEIDEL das Nachbargebäude „Kleine Fressgasse“, auf dessen Bruttogeschossfläche von 37.969 Quadratmetern für den Einzelhandel 8.553 Quadratmeter gewerbliche Mietfläche entfallen. Dazu kommen 5.226 Quadratmeter Büromietfläche und 7 moderne Mietwohnungen.
 
In der dreigeschossigen Tiefgarage unter beiden Gebäudekomplexen entstehen 1.376 Stellplätze. Es werden mindestens 1.000 Arbeitsplätze entstehen. Projektpartner für Architektur und Design ist Blocher Blocher Partners, Mannheim (www.blocherblocher.com). Eröffnungstermin der Einzelhandelsflächen von Q 6 Q 7 ist im Herbst 2016.
 
Mehr Informationen im Internet unter www.q6q7.de.


11.05.2016 - Pressemitteilungen

Projektentwicklung Dessau-Roßlau, Große Lobenbreite: Was lange währt, wird schließlich gut -

Das Baugebiet „Große Lobenbreite“ in Kleinkühnau nimmt Gestalt an.
Wer in Dessau-Roßlau zuhause ist, dem ist dieses idyllische Fleckchen Kleinkühnauer Erde in der Nachbarschaft des Landschaftsparks Großkühnau und nur 10 Minuten von der Innenstadt Dessau-Roßlau entfernt, nicht unbekannt. Anders als bei den Baugebieten im Stadtteil Ziebigk brauchte es bei der „Großen Lobenbreite“ indes Jahre, bis alle verwalterischen Hürden mit der rechtskräftigen Genehmigung des Bebauungsplans  schließlich Ende 2014 genommen waren.
Das Baugebiet „Große Lobenbreite“ stellt einen erstklassigen Standort für individuelles Wohnen dar, insbesondere für Familien, die ihren Traum vom eigenen Einfamilienhaus verwirklichen möchten.
So war es denn Oberbürgermeister Peter Kuras, Christiane Schlonski als Beigeordnete für Stadtentwicklung und Umwelt und Ortsbürgermeister Ralf Schönemann sowie dem geschäftsführenden Gesellschafter von DIRINGER & SCHEIDEL, Heinz Scheidel, und Thorsten Weßels, Vorstandsmitglied der Stadtsparkasse Dessau-Roßlau, einen persönlichen Termin vor Ort wert, um diese guten Nachrichten zu verkünden.
Oberbürgermeister Peter Kuras brachte zum Ausdruck, dass dieses neue Baugebiet als eine erhebliche Bereicherung für die Wohnqualität von Dessau-Roßlau zu werten sei.
Das Unternehmen DIRINGER & SCHEIDEL ist bereits seit 1990 in Dessau-Roßlau ansässig und als Erschließungsträger für die „Große Lobenbreite“ seit Anfang der 90er Jahre tätig. „Die Vermessung der Grundstücke ist seit Anfang 2016 abgeschlossen“, erläuterte der geschäftsführende Gesellschafter Heinz Scheidel. „Derzeit sind die Archäologen noch am Zug, doch bis zum Sommer werden wir die Erschließung der ersten 50 Einfamilienhaus-Grundstücke abgeschlossen haben. Parallel starten wir nun mit dem Verkauf der Grundstücke, die Nachfrage ist da.“ Scheidel drückte auch Ortsbürgermeister Ralf Schönemann in Hinblick auf die Entwicklung von Kleinkühnau seine Anerkennung aus. Die gute Infrastruktur im Stadtteil - mit einer entsprechenden Nahversorgung, eine zeitgemäße Kindertagesstätte und Grundschule am Ort- sei das Ergebnis seines unermüdlichen Einsatzes für den Stadtteil.
Ralf Schönemann indes verlieh seiner Freude Ausdruck, dass es nun mit dem neuen Baugebiet vorangehe. Gerade Familien biete es ausgezeichnete Wohnmöglichkeiten. Er bekräftigte an dieser Stelle nochmals seine Idee, die durch das Baugebiet führende Stichstraße nach dem einstigen Architekten und BAUHAUS-Direktor Ludwig Mies van der Rohe zu benennen. Die neue Straße wird das Baugebiet verkehrstechnisch erschließen, mit direktem Anschluss an die Elsnigker- und Kühnauer Straße.
Bauwillige können die Grundstücke mit einer Größe ab ca. 450 bis ca. 1270 m² entweder direkt von D&S oder der mitvertreibenden Sparkasse ohne zusätzliche Käuferprovision erwerben. Der Quadratmeterpreis für die erschlossenen Grundstücke  liegt im Mittel bei 115 Euro. Zusätzliche Kosten entstehen den Bauherren nur noch für einen Hausanschlussbeitrag.
Neben der Verlegung sämtlicher Ver- und Entsorgungsleitungen bis ca. 1 m in das jeweilige Grundstück ist hervorzuheben, dass erstmalig eine Multi-Media-Versorgung über Glasfasernetz technisch ermöglicht wird.