D&S UnternehmensgruppeD&S Bauunternehmung

Herausragendes Fernwärmeprojekt abgeschlossen

Gemeinsam haben am Montag, dem 3. Februar 2020, der Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg, Franz Untersteller, der Mannheimer Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz und der MVV-Vorstandsvorsitzende Dr. Georg Müller mit dem MVV-Technikvorstand Dr. Hansjörg Roll vor rund 250 Gästen die fertiggestellte Anbindung der thermischen Abfallverwertung der MVV auf der Friesenheimer Insel an das regionale Fernwärmenetz offiziell in Betrieb genommen.

Auf insgesamt 2,6 km verläuft die neue FW-Trasse.

Die neue FW-Leitung nach MA-Luzenberg musste von zwei Seiten an einen Düker unter dem Altrhein angeschlossen werden. Der Mannheimer Tief- und Rohrleitungsbau der D&S Bauunternehmung bekam von der MVV Energie AG Mannheim den Auftrag für die erforderliche Rohrleitungsbaumaßnahme in einer Arge mit den Firmen Sax+Klee und Kassecker. D&S stellte für diese anspruchsvolle Bauaufgabe die technische Projektleitung, das Gesamtauftragsvolumen betrug rd. 11,7 Mio. Euro. Das Mannheimer Fernwärmenetz wurde hierfür vom Biomasse-Kraftwerk auf der Friesenheimer Insel in den Stadtteil Luzenberg über eine 2.600m lange, neue FW-Trasse eingespeist. Das Besondere an diesem Trassen-Projekt war, dass ein Teil der Fernwärme unter dem Altrhein durchgeleitet werden musste. Hierfür wurde im Rahmen eines gesonderten Bauauftrags der MVV Energie AG ein Stahlbetonrohr, ein sogenannter Düker, mit einem Durchmesser von 3,4m unter dem Fluss durchgepresst. Darin wurden Fernwärme-, Dampf- und Wasserleitungen verlegt. D&S war auch bei diesem spektakulären Projekt ab Anfang 2019 dabei. Die Anbindung der neuen FW-Leitung vom Müllheizkraftwerk an den Düker erfolgte zum einen auf der Seite der Friesenheimer Insel, zum anderen auf der gegenüberliegenden Mannheimer Festlandseite. Auf der Friesenheimer Insel hatte das D&S-Tiefbauteam auf einer Strecke von 1.200m an der Mülldeponie vorbei Großrohrgräben ausgehoben, die Verlegung der KMR-Rohre DN 700 / DN 800 erfolgte in offener Bauweise. Auf der Mannheimer Festlandseite erstreckte sich die Fernwärme-Trasse dann über weitere 1.400m bis zu ihrer Anbindung im Stadtteil Luzenberg. Nach den Worten von MVV-Chef Dr. Müller kommen mit „diesem ersten Meilenstein auf dem Weg zur Grünen Wärme“ nun bereits bis zu 30 Prozent der jährlichen Wärmeversorgung für die rund 120.000 Haushalte in Mannheim und der Region aus erneuerbaren Energien. 

Die Pressemitteilung der MVV AG sowie das dazugehörige Fact-Sheet finden Sie in der Anlage als PDF.